Suriname: das schlagende Herz des Amazonas


Suriname, "Das pulsierende Herz des Amazonas", ist das einzige niederländischsprachige Land in Südamerika. Das Land umfasst mindestens 80% unberührter Natur, ist von den Nachbarländern Französisch-Guyana, Brasilien und Guyana umgeben und grenzt im Norden an den Atlantik. Vor 1975 war Suriname eine Kolonie der Niederlande. Suriname erlangte am 25. November 1975 seine Unabhängigkeit und wurde zur demokratischen Republik erklärt.


Bevölkerung


Das Land verfügt über eine gute Infrastruktur, insbesondere im Norden, und 2/3 der Bevölkerung leben hier. Wenn Sie weiter nach Süden wollen, müssen Sie sich auf ein Boot oder ein Flugzeug verlassen. Die Bevölkerung besteht aus Indianern, den Ureinwohnern, Kreolen und Bush Negroes, geboren von den Sklaven, Hindustani, Gastarbeitern aus Südindien (1873) und Javanern, Vertragsarbeitern aus Indonesien (1890). Darüber hinaus sind die Chinesen, die noch kommen, und die Buren die Nachkommen niederländischer Bauern, die um 1843 in Suriname ankamen. Insgesamt leben heute rund 453.000 Menschen (2007) in Suriname. Diese Zahl hätte um ein Vielfaches größer sein können, wenn 1975 nicht viele Surinamer die Unabhängigkeit den Niederlanden vorgezogen hätten.


Klima


In Suriname herrscht tropisches Klima. Das bedeutet, dass es nur wenige Temperaturunterschiede gibt. Die Jahreszeiten, die auftreten, sind die mit viel oder wenig Niederschlag. Es ist daher feucht und manchmal stickig. Die Tagestemperaturen variieren zwischen 28 und 33 Grad, wo die Stadt oft wärmer ist. Der Niederschlag ist oft kurzlebig, aber stark. Am Morgen sinkt die Temperatur auf ca. 20-22 Grad.

de_DEDeutsch